Mittwoch, 7. Januar 2015

Reiseverkehr: Wenn sich Grün und Blau zusammentun!

Berlin/München - Ein nächster und vielleicht sogar entscheidender Schritt im Personenreiseverkehr ist getan. Denn die beiden Fernbus-Anbieter "MeinFernbus" und "FlixBus" haben sich auf eine Art Fusion verständigt. Das gaben die beiden Unternehmen heute in der Bundeshauptstadt Berlin bekannt.


Per symbolischem Handschlag besiegelten Michael Griensteidl von MeinFernbus und Harald Baumann von FlixBus (Foto: Johannes Jakob) die Zusammenarbeit, um ihren Kunden in ganz Deutschland und 13 angrenzenden europäischen Nachbarländern ein noch größeres Streckennetz anbieten zu können.

Um diese Zusammenarbeit entsprechend zu feiern, haben die beiden Anbieter auf ihren Internetseiten derzeit spezielle Sonderpreise und Kontingente für ausgewählte Fahrten im Angebot - natürlich nur, so lange der Vorrat reicht. MeinFernbus hatte im Vorjahr 7,2 Millionen Fahrgäste befördert, FlixBus 3,5 Millionen.

"Wir wollen nicht mehr gegeneinander, sondern miteinander arbeiten", sagte ein Sprecher des Unternehmens aus Berlin gegenüber Pressevertretern. MeinFernbus-Gründer Torben Greve ließ verlauten, dass ab sofort dichtere Fahrttakte und mehr Expressverbindungen geplant seien.

Keine Kommentare:

Kommentar posten