Mittwoch, 2. Mai 2012

Die Jubiläumsauflage brettert auf Erfolgskurs weiter

Friedrichshafen – Die 10. Auflage der Tuning World Bodensee hat in allen Bereichen das Gaspedal durchgedrückt. Sowohl bei den Besuchern – 95.300 Zuschauer an vier Tagen – als auch bei der Rekordzahl an Weltpremieren (28 Stück) legte die Faszination zwischen Chrom, Lack und schönen Frauen einen tollen Auftritt hin. Neue Miss Tuning ist die Chemnitzerin Frizzi Arnold (Foto: Messe Friedrichshafen).



Sie hatte sich gegen über 500 Bewerberinnen aus ganz Europa durchgesetzt, darf sich unter anderem über einen Dienstwagen sowie ein professionelles Fotoshooting freuen. Das Blitzlicht magisch angezogen hat auch Schauspielerin Sophia Thomalla (Foto: Thomas Schlichte), die am zweiten Messetag für einen echten Hingucker sorgte. Auch Bloodhound-Gang-Bassist „Evil“ Jared war am Bodensee zu Gast.



Er wählte zusammen mit der fachkundigen Jury die 22-jährige Frizzi Arnold zur neuen Königin der Motorsportszene. Die Ergotherapeutin aus Sachsen weiß, wo sie den Griff ansetzen muss und welche Hebel sie zu drücken hat. Das wussten auch die 285 Austeller – überwiegend aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Überall wurde geschraubt, poliert und gemeinsam gefachsimpelt.

Auch laute Bässe wummerten durch die Hallen, die Partys der „Tuning World Bodensee“ an Land und auf dem See waren restlos ausverkauft. Doch nicht nur in der realen, sondern auch der virtuellen Welt ist die Faszination „Tuning“ ungebrochen. Über 23.000 Fans gefällt Europas größte Fachmesse auf Facebook – weitere werden sicherlich folgen.


„Besucher, Teilnehmer und selbst die gewerblichen Aussteller waren sich einig: Der European Tuning Showdown ist eine Bereicherung im Show-Programm der Tuning World Bodensee“, sagte TWB-Projektleiter Dirk Kreidenweiß nicht ohne Stolz. Erstmals konnten Fahrzeuge (Foto: Thomas Schlichte) von Experten vor Publikum auf Herz und Nieren beziehungsweise auf Originalität, Einfallsreichtum und Kreativität bewertetet werden lassen.

„Die Resonanz war so groß, dass die Halle permanent stark frequentiert wurde und die Sitzplätze nonstop die Besitzer wechselten“, fügt Kreideweiß hinzu. Den „Besitzer beziehungsweise Ausrichter wechseln“ wird die „Tuning World Bodensee“ aus Sicht des Publikums hoffentlich nicht. Die Fachmesse gehört längst zu Friedrichshafen – so wie das „Schwäbische Meer“. Das kann man so stehen lassen, frei von Bescheidenheit.

Keine Kommentare:

Kommentar posten