Freitag, 26. Juli 2013

Kann Theofanis Gekas den VfB Stuttgart ärgern?

Friedrichshafen - Vor dem Fußball-Testspiel zwischen dem VfB Stuttgart und Akhisar Belediyespor (Samstag, 27. Juli, 18 Uhr, Zeppelin-Stadion) ist beim VfB vieles neu. In Bernd Wahler gibt's einen Nachfolger für Gerd Mäuser für das Präsidentenamt, zudem wurde die Rückkehr zum alten Wappen mit dem Gründungsjahr „1893“ ab der Saison 2014/15 beschlossen.


„Zurück zu den guten alten Zeiten“ könnte also das Motto des schwäbischen Traditionsvereins lauten. Denn auch die Mannschaft wurde trotz angespannter finanzieller Situation prominent verstärkt. Neuzugänge wie beispielsweise Daniel Schwaab, Moritz Leitner, Konstantin Rausch oder Mohammed Abdellaoue stießen hinzu. Es soll eben mehr werden, als der 12. Platz im abgelaufenen Spieljahr der 1. Bundesliga.

Dass das Team von Trainer Bruno Labbadia erneut für die UEFA Europa League antritt, sorgt für hohe Erwartungen – und das nicht nur bei der treuesten Fans aus Bad Cannstatt. Warum? Es stehen bereits fünf Deutsche Meisterschaften und drei DFB-Pokalsiege auf der Habenseite. Kommen wir zum türkischen Gegner aus Akhisar.

Dessen in Deutschland bekanntester Profi war einst BL-Torschützenkönig für Bochum, sicherte seinem aktuellen Klub mit seinen Treffern den Klassenerhalt und heißt Theofanis "Fanis" Gekas. Der griechische Stürmer, der unter anderem für Frankfurt (Foto: dpa) auflief, und seine Kollegen bereiten sich gerade nahe München auf den Saisonstart vor.

Zur Information: Die Tickets für das Testspiel zwischen Stuttgart und Akhisar kosten zwischen sechs und 20 Euro – je nach Kategorie. Sie sind bei Trends & Co. Sport in Friedrichshafen (Paulinenstraße) zu bekommen. Weitere Karten gibt‘s an den Abendkassen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten