Donnerstag, 25. November 2021

Beim Hotel Knoblauch herrscht weihnachtliches Flair

Friedrichshafen - Das Hotel Knoblauch im Häfler Ortsteil Jettenhausen hat sich trotz der herausfordernden Zeit dazu entschlossen, einen eigenen Weihnachtsmarkt auf die Beine zu stellen. Los geht’s am Freitag, 26. November, in der Jettenhauser Straße 32, ab 16 Uhr. Bis Mittwoch, 22. Dezember, ist „Knoblauch’s Glühweihnacht“ täglich geöffnet. 
 

„Neben leckerem Essen, Lagerfeuerromantik und Weihnachtsflair verkaufen wir auch selbstgebastelte Adventskränze und kleine Mitbringsel für die lieben Verwandten“, erklärt Matthias Müller, der Küchenchef im Vier-Sterne-Hotel ist.

Und weiter: „Alles, was wir geplant und vorhaben, geschieht natürlich unter der Berücksichtigung der geltenden Corona-Regeln.“ Ein besonderes Augenmerk würden die Organisatoren - laut Mitteilung - dabei wieder auf ihren leckeren orientalischen Glühwein lenken.

Der komplette Glühwein-Verkaufserlös des kleinen Weihnachtsmarktes im Hotel-Innenhof mit Lagerfeuer wird an das Barnabas Children Center e.V. nach Kenia - in Zusammenarbeit mit Social Traveling - gespendet.

„Dieses Projekt ist für uns eine echte Herzensangelegenheit“, fügt Müller noch hinzu. Die Glühweihnacht ist von Montag bis Donnerstag von 17 bis 20 Uhr und von Freitag bis Sonntag von 16 bis 21 Uhr geöffnet.

Montag, 15. November 2021

JSG-Minis erleben erfolgreichen Spieltag beim TV Weingarten

Weingarten - Ihren dritten Spieltag der Saison haben die Minis der JSG Bodensee (Foto: Verein) auswärts beim TV Weingarten absolvieren dürfen. Auf dem Programm der Minis standen dieses Mal ein Parcours, wie bei „Ninja Warrior“, gefolgt von mehreren Runden Nummernball und Aufsetzer-Handball. 

Als Erstes ging es an den Parcours, der - laut JSG-Vereinsmitteilung - mit Elementen zum Hangeln, Klettern, Schwingen und Balancieren aufgebaut war. Anschließend ging es nach einer kleinen Pause zum Nummernball-Spiel, bei dem sich die Minis ehrgeizig gezeigt hätten.

Zudem schafften sie es, ihre Aufgaben in den verschiedenen Ecken - so schnell wie es ging nach dem Pass - zu erledigen. In der ersten Halbzeit vom Aufsetzer-Handball war es ein ausgeglichenes Spiel, so stand es zur Pause 5:5.

In der zweiten Halbzeit konnten sich die Minis - so die JSG weiter - letztendlich doch mit einem klaren 9:7 gegen die Gastgeber im Aufsetzer-Handball durchsetzen. Der Handballnachwuchs sei nach dem Spiel ganz verwundert darüber gewesen, dass der Spieltag schon zu Ende ging. Bei der Siegerehrung sah man bei allen Kindern glückliche und strahlende Gesichter.

Für die JSG Bodensee II im Einsatz: Jonas, Mathis, Maja, Lea, Nora, Natali und Marisa.

Sonntag, 14. November 2021

Die gemischte E-Jugend kann auf ganzer Linie überzeugen

Amstetten - Die gemischte Handball E-Jugend des Jugendhandballs Söflingen-Lehr ist zu zweiten Saisonspiel bei der HSG Lonsee-Amstetten antgetreten. Im ersten Teil wurden wieder zweimal zehn Minuten Funino gespielt. 
 
 
Und: Wie beim ersten Spieltag in Elchingen vor vier Wochen benötigte der JH-Nachwuchs (Foto: Verein) die erste Halbzeit, um richtig in Schwung zu kommen. Aber spätestens in der zweiten Halbzeit lief der SCL-Express wie geschmiert. 
 
Und das vor allem, weil der Gegner mit hohem Spieltempo unter Druck gesetzt wurde. Highlight zu Beginn der zweiten Halbzeit waren sechs Treffer von Mona Weis in Folge. Das Ergebnis war ein 39:18-Sieg für die Gäste-Mannschaft.

Im anschließenden Handballspiel auf das verkleinerte Feld mit vier Feldspielern und einem Torwart (4+1) wurde von Beginn - laut Vereinsmitteilung - an das Spieltempo hochgehalten. Die HSG-Lonsee-Amstetten hatte auch hier keine Antwort und auch nicht gegen die mitunter sehenswerten Spielzüge. 
 
Nach zweimal 15 Minuten Handball stand ein deutlicher 57:8 Sieg auf der Anzeigetafel. Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft, die - so der Verein weiter - Lust auf den nächsten Heimspieltag am 11. Dezember in der Halle Nord macht.

Es spielten: Emily Buschow, Marit Schuiling, Piet Herbort, Jakob Lernbecher, Henrik Lange, Mona Weis, Trainer: Susi Häfele, Bernhard Lange.

Donnerstag, 4. November 2021

SG Argental I benötigt einen echten Glanztag

Tettnang - Die Landesliga-Handballerinnen der SG Argental sind nach dem 27:19-Derbysieg gegen die TSG Ailingen in Staffel IV nun beim bisher ungeschlagenen TV Gerhausen gefordert (Samstag, 6. November, 16 Uhr, Dieter-Baumann-Halle). 

Dort sollte sich die Mannschaft von Trainerin Stefanie Raaf keine Schwächephasen erlauben, um etwas mitzunehmen. Die SGA (Foto: Verein) steht nach dem Derbysieg am vergangenen Wochenende - laut Vereinsmitteilung - aktuell mit 6:2-Punkten auf einem guten vierten Tabellenrang. 

Phasenweise zeigte die Mannschaft in den vergangenen Partien eine starke Leistung, aber meist nicht über die vollen 60 Minuten. Immer wieder schleichen sich Fehler ein, die Abwehr steht nicht kompakt genug oder in der Offensive werden zu viele Chancen vergeben. 

Dies gilt es am Wochenende abzustellen, falls man den aktuellen Spitzenreiter ärgern oder sogar Punkte klauen möchte. Aber: Die Gastgeberinnen haben sich nach ihrem Aufstieg in die Landesliga verstärkt und haben bisher alle sechs gespielten Partien, meist sehr deutlich, für sich entscheiden können. 

Besonders gefährlich ist - so die SGA weiter - die linke Angriffsseite: Mit Annika Dußler besitzt der TV eine flinke Außenspielerin und mit Franziska Kaupp eine wurfgewaltige Rückraumspielerin. Kaupp hat in sechs Partien 63 Tore für den TVG erzielt und ist somit aktuell die erfolgreichste Torschützin der gesamten Liga.

Nichtsdestotrotz sei für die SG Argental I, die aller Voraussicht nach komplett sein wird, alles drin, sollte man es schaffen, eine entsprechende Leistung über die vollen 60 Minuten abzurufen.


Mittwoch, 3. November 2021

TSG II behält im Abstiegskampf die Punkte für sich

Söflingen - Die Landesliga-Handballer der TSG Söflingen haben im Kampf um den Klassenerhalt zwei wichtige Punkte in UIm behalten. Mit 30:29 schlug das Team von Werner Pointinger die Gäste der SG Herbrechtingen-Bolheim in der Kuhberghalle.

 

Beim Blick auf die Vergangenheit und die Statistik hätte man - laut Vereinsmitteilung - ein spannendes Spiel voraussagen können. Oft ist das leicht gesagt, wenn beide Aufeinandertreffen bisher jeweils mit einem Ein-Tore-Sieg für eine Mannschaft endeten, dass ein enges Spiel zu erwarten sei. 
 
Beide Teams hätten die Zuschauer in der Kuhberghalle jedoch nicht enttäuscht und erneut ein knappes Spiel geliefert. Im Gegensatz zur Vorwoche waren die TSG-Handballer zu Spielbeginn hellwach, während sie zuletzt den Start in Hohenems noch deutlich verschliefen - vielleicht auch gerade deshalb.
 
Mit Lauftäuschen im Angriff überraschten die Söflinger die Gäste gleich nach dem Anpfiff und legten direkt auf 2:0 vor. Durch das gewonnene Selbstvertrauen im Angriff gelangen immer wieder sehenswerte Treffer. Nur ein einziges Mal übernahmen die SG Herbrechtingen-Bolheim die Führung (8:7, 13. Minute) in der Kuhberghalle. 
 
Wenige Minuten später hatte das Team von Werner Pointinger die Kontrolle über die Partie zurückgewonnen. Über 10:8 (18.), 13:11 (25.) und 16:14 (30.) transportierten die Gastgeber den Vorsprung in die Halbzeit.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Söflinger das Zepter fest in der Hand und agierten erneut wacher als die Mannschaft von Cosmin Popa. Mehrfach konnte ein Drei-Tore-Vorsprung (18:15 (33.), 22:19 (42.) und 25:22 (49.)) herausgeworfen werden, jedoch fehlte das letzte Quäntchen um die Begegnung frühzeitig zu entscheiden.

Die Söflinger ließen die Herbrechtinger immer am Leben, die den Rückstand jeweils wieder aufholten, bevor die TSG erneut wegzog. Das war auch den Nachlässigkeiten der Gäste geschuldet, die beim sechsten beziehungsweise siebten Feldspieler einfache Ballverluste produzierten, sodass Dennis Weiland (Foto: Ekaterina Morova) gleich vier Mal auf das leere Tor werfen konnte und sowohl wichtige als auch einfache Tore erzielte.

Bei einer Vier-Tore-Führung in der 55. Minute (29:25) und beim 30:27 gerade einmal 86 Sekunden sollte man eigentlich nicht mehr von viel Spannung ausgehen, allerdings luden die Söflinger die SG nochmals ein, den Rückstand zu verkürzen und schenkten auch beim 30:29 nochmals den Ball her. 
 
Nach dem Team-Team-Out blieb für Herbrechtingen beim Abwurf aber nur noch eine Sekunde übrig, die nicht mehr zu einem Torerfolg reichte. Der Sieg gegen die SG Herbrechtingen-Bolheim ist für die Söflinger in der kleinen Zehnerstaffel von großer Wichtigkeit, insbesondere im Hinblick auf die drei anstehenden Spiele. Mit 4:2 Punkten finden sich die TSG-Handballer im Mittelfeld der Tabelle wieder.

Am kommenden Samstag sind die Söflinger zu Gast beim Tabellenführer Bad Saulgau. Mit vier Siegen aus vier Spielen haben die Saulgauer neben der SG Lauterstein II als eine von zwei Mannschaften noch eine weiße Weste. Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Sporthalle im Kronried.

Nur 48 Stunden nach Abpfiff steht für die TSG gleich das Nachholspiel gegen die TG Biberach an. Anpfiff ist am Montag, 8. Novenber, um 19.30 Uhr in der ratiopharm-Sporthalle auf dem Sportgelände der TSG Söflingen.
 
TSG Söflingen II: 
 
Oliver Seifried und Dennis Weiland (4) im Tor; Patrick Klöffel (9/3), Marc Krieger (5), Simon Pointinger (3), Valentin Engelhardt (2), Albert Unseld (2), Lukas Dürner (2), Thomas Deschler (1), Elias Braun (1), Niklas Christ (1), Paul Granse und Alexander Unseld.